11.02.2019, 09:51 Uhr

Spende aus dem VR-Verbund 20.000 Euro für Kinder in Not aus der Region

WeltKinderLachen Stiftungsgründer Alois Reitberger (2.v.re.) freute sich gemeinsam mit Reinhold Auer (2.v.li.), Vorstandsmitglied bei WeltKinderLachen, über die großzügigen Spenden von VR-Vorstandsvorsitzendem Wolfgang Altmüller sowie von Regina Wenninger von der Raiffeisen/Schulze-Delitzsch Stiftung. (Foto: VR meine Raiffeisenbank)WeltKinderLachen Stiftungsgründer Alois Reitberger (2.v.re.) freute sich gemeinsam mit Reinhold Auer (2.v.li.), Vorstandsmitglied bei WeltKinderLachen, über die großzügigen Spenden von VR-Vorstandsvorsitzendem Wolfgang Altmüller sowie von Regina Wenninger von der Raiffeisen/Schulze-Delitzsch Stiftung. (Foto: VR meine Raiffeisenbank)

WeltKinderLachen Stiftungsgründer Alois Reitberger und sein Vorstandskollege Reinhold Auer konnten ihr Glück kaum fassen, als sie die Schecks über je 10.000 Euro aus den Händen von Wolfgang Altmüller, Vorstandsvorsitzender VR meine Raiffeisenbank eG, sowie von Regina Wenninger von der Raiffeisen/Schulze-Delitzsch Stiftung, erhielten.

ALTÖTTING. Die Stiftung WeltKinderLachen handelt mit ihren Projekten „Gesundheit & Ernährung“ sowie „Geborgenheit und Bildung – ein Stück ‚Heimat‘ für Kinder“ im Auftrag der Kinder und Jugendlichen aus der Wirtschaftsregion Altötting und Mühldorf, um ihnen unabhängig von ihrer finanziellen Lage ein Stück Sicherheit, Geborgenheit, Grundversorgung, Bildung und Förderung geben zu können. So ermöglicht WeltKinderLachen individuelle Förderangebote und therapeutische Hilfen für Kinder und Jugendliche, aber auch notwendige Bekleidung, Schulausstattungen und sorgt dafür, dass die Kinder nicht hungrig zur Schule gehen müssen. Damit ermöglicht sie Kindern und Jugendlichen im Leben bestehen zu können und hilft Kindern in Not, ihren eigenen Weg ins

Leben zu finden.

„Das Ziel ist, dass jedes Kind stolz sein darf auf seine eigenen Erfolge – in der Freizeit und auch in der Schule“, erklärt Stiftungsgründer Alois Reitberger die Beweggründe zur Hilfe. Benachteiligte Kinder und Jugendliche werden gefördert und in die Gemeinschaft integriert. Kein Kind soll aufgrund seiner finanziellen Lage ausgegrenzt werden. Es müssen für die Kinder Möglichkeiten geschaffen werden, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. „Für die Stiftung WeltKinderLachen ist es ein Selbstverständnis, gerade Kinder in problembehafteten Lebens¬situationen zu unterstützen, damit es uns möglich bleibt, Kindern Sicherheit, Geborgenheit, Bildung und Förderung auch weiterhin, unabhängig von den Problemen in ihrem Zuhause, zukommen zu lassen“, erläutert Alois Reitberger die Verwendung der Spendengelder und bedankt sich dabei von Herzen bei den beiden großzügigen Spendern.

Die Stiftung wird seit langem von der VR meine Raiffeisenbank eG finanziell unterstützt. Deshalb ist es für Vorstandsvorsitzenden Wolfgang Altmüller auch wichtig, nicht nur zuzuschauen, sondern auch konkret zu handeln, wenn Kinder in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind. Dem schließt sich Regina Wenninger von der Raiffeisen/Schulze-Delitzsch Stiftung an. Die Stiftung wurde 1993 für wissenschaftliche, kulturelle und mildtätige Zwecke in Bayern gegründet. Ein Schwerpunkt ist die Initiative für Kinder in Not. Die Stiftung bezahlt die gleiche Spendensumme wie die Raiffeisenbank vor Ort. So konnte sich die Vorstandschaft von WeltKinderLachen über 20.000 Euro freuen, um bedürftigen Kindern aus der Region zu helfen.


0 Kommentare