05.11.2020, 19:11 Uhr

Freude im Tiergarten Sanierung des Jungsteinzeithauses abgeschlossen

Foto (von links): Anton Hierold, Thomas Schinharl und Klaus Stegmann vom Städtischen Bauhof, Tiergartendirektor Wolfgang Peter, Oberbürgermeister Markus Pannermayr. Foto: Stadt STraubingFoto (von links): Anton Hierold, Thomas Schinharl und Klaus Stegmann vom Städtischen Bauhof, Tiergartendirektor Wolfgang Peter, Oberbürgermeister Markus Pannermayr. Foto: Stadt STraubing

Vor einiger Zeit wurde eine der Attraktionen im Straubinger Tiergarten, das Jungsteinzeithaus in der Nähe des Streichelzoos, für Besucher gesperrt. Ein Großteil der tragenden Baumstämme im Inneren des Hauses war über die Jahre morsch geworden, so dass die bauliche Stabilität des Hauses beeinträchtigt war.

Straubing. Vor einiger Zeit wurde eine der Attraktionen im Straubinger Tiergarten, das Jungsteinzeithaus in der Nähe des Streichelzoos, für Besucher gesperrt. Ein Großteil der tragenden Baumstämme im Inneren des Hauses war über die Jahre morsch geworden, so dass die bauliche Stabilität des Hauses beeinträchtigt war.

Für eine mögliche Sanierung wurden verschiedene Vorschläge in Betracht gezogen. Der Tiergarten entschied sich letztendlich für einen pragmatischen Lösungsansatz des Städtischen Bauhofs: die morschen Stämme komplett zu tauschen. Thomas Schinharl und Anton Hierold, zwei erfahrene Holzbauspezialisten des Städtischen Bauhofs, haben seit dem Frühjahr an dem Projekt gearbeitet, wann immer es terminlich und arbeitstechnisch möglich war. Insgesamt 47 Baumstämme wurden von den beiden Kollegen verbaut. Neben 12 Eichenstämmen mit einer Länge von 7,5 Metern und bis zu 45 cm Durchmesser wurden auch zahlreiche Eschenstämme verbaut, die über die Stadtgärtnerei beschafft werden konnten.

Oberbürgermeister Markus Pannermayr zeigte sich bei einem kurzen Besuch am Dienstag im Tiergarten von der Arbeit sehr beeindruckt. Er bedankte sich gemeinsam mit Tiergartendirektor Wolfgang Peter für die eindrucksvolle Leistung der beiden Mitarbeiter und ebenso für die gute Zusammenarbeit aller beteiligten Fachstellen. Mit dem Tausch der Baumstämme ist es gemeinsam gelungen, ein historisch bedeutendes Stück Straubinger Kulturgeschichte zu erhalten. Das Jungsteinzeithaus, das in dieser Größe in Deutschland einmalig ist, ist nun wieder gut für die Zukunft und zahlreiche Besucher gerüstet.

Sobald der Tiergarten wieder seine Tore öffnet, erwartet die Besucher im sanierten Jungsteinzeithaus auch eine vom Tiergarten überarbeitete Ausstellung zum Thema „Haustierwerdung“ und eine weitere neu konzipierte Ausstellung zum Thema „jungsteinzeitliche Handwerkstechniken“ mit zahlreichen Exponaten.


0 Kommentare