19.12.2011, 12:08 Uhr

Weltklasse-Alpinsportler Alex Huber im neuen Traunsteiner Sportzentrum Neuer Boulderraum in Traunstein eröffnet

Mit dem neuen Sportzentrum in Axdorf hat Traunstein eine neue Attraktion in Sachen Sport. Bei der Eröffnung des nagelneuen Boulderraums zeigte sich Weltklasse-Kletter Alexander Huber begeistert.

TRAUNSTEIN Mit Riesenschritten nähert sich die neue, rund 5.000 Quadratmeter große Indoor-Sportarena vor den Toren Traunsteins der Fertigstellung. Noch vor der offiziellen Eröffnung am 27. Dezember wurde am Sonntag bereits der neue Boulderraum der Öffentlichkeit vorgestellt. Alexander Huber, selbst Traunsteiner, zeigte sich von den Möglichkeiten begeistert und freute sich, dort auch im Winter trainieren zu können. Neben dem sportlichen Akzent beim Bouldern, dem „Sprintbereich im Klettern”, komme in dem Raum auch der Spaß beim gemeinsamen Trainieren mit Freunden nicht zu kurz.  

Oberbürgermeister Manfred Kösterke zeigte sich beeindruckt über die schnelle Realisierung des Großprojekts, das ihm vor 15 Monaten erstmals vorgestellt wurde. Die neue Halle biete eine wertvolle Bereicherung des Sportangebots in Traunstein. „Möglicherweise reicht es nach einem langen Arbeitstag noch zu einer Runde Squash oder Golf für mich”, erklärte der OB augenzwinkernd auf die Frage nach eigenen Aktivitäten.

Realisiert wurde  der knapp 300 Quadratmeter große Boulderraum mit Routen in fünf verschiedenen Schwierigkeitsstufen von Werner  Schmid aus Übersee. Der frühere Bankberater verfügt über 30-jährige Erfahrung, war selbst Wettkampfkletterer, organisierte internationale Turniere und betreute jahrelang Top-Kletterer und erfolgreiche Wettkampfgruppen. „Ich kenne die weltbesten Athleten aus der Szene und bin dadurch auch bestens mit den heutigen Anforderungen an solche Anlagen vertraut”.

Wie Schmid erklärte, seien die Touren im Boulderraum - ohne aufwändige Sicherungstechnik - für Anfänger wie für anspruchsvolle Kletterer gut geeignet. Gut 50 Sportler können gleichzeitig trainieren. Schmid, der auch den Klettertum des Alpenvereins am Schwimmbad betreut, erklärte, dass das Sportklettern in Traunstein mit der neuen Einrichtung einen wichtigen Impuls bekomme. „An anderen Standorten wie Rosenheim, Salzburg oder Berchtesgaden ist mit professionellen Boulderräumen, die auch im Winter ein kontinuierliches Training erlauben, eine deutliche Leistungsentwicklung festzustellen.”

Bernhard Dobler vom Reha-Med, der die Halle zusammen mit seinen Kollegen Lukas Matuschek und Rainer Schmid baut, sagte, dass dem neuen Sportzentrum gerade im Bereich der Gesundheitsprävention eine wichtige Rolle zukomme. „In unserer Praxis haben wir täglich mit Beschwerden zu tun, die vor allem durch Bewegungsmangel entstehen und riesige Kosten im Gesundheitssystem verursachen.  Wir wollen mit unsere Angeboten Spaß und Freude an Bewegung erlebbar machen.”

Das gilt insbesondere auch für das Kinderland, das mit viel Bambus, mehreren Abenteuer-Parcours, Trampolin und zahlreichen Attraktionen die Entdeckerfreude bei den kleinen Besuchern weckt und den Bewegungsdrang in gesunde Bahnen lenkt. Zahlreiche Besucher nutzten die Gelegenheit, die bereits zum Großteil fertiggestellten Einrichtungen zu begutachten und den Rabatt für günstige Abos nutzen zu könnne. Neben dem Klettern gibt es im Sportzentrum auch Angebote für Fitness- und Krafttraining, ein umfangreiches Kursprogramm, Squash, Indoor-Golf (Simulatortraining), Tennis und Badminton. Geplant sind auch weitere Aktivitäten im Bereich Kampfsport/Selbstverteidigung und Tanzen. Im Januar wird zudem der rund 200 Quadratmeter große Sauna- und Wellnessbereich eröffnet.

Nähere Informationen zu dem neuen Sportzentrum gibt es hier.


0 Kommentare