15.07.2012, 12:59 Uhr

Ungewöhnliche Shakespeare-Auführung in Hohenaschau Picknick-Theater im verwunschenen Park

Neue Attraktion in Aschau: Mit dem Shakespeare-Klassiker "Viel Lärm um Nichts" wird erstmals der verwunschene Englische Garten der ehemaligen Villa Elisabeth in Hohenaschau der Öffentlichkeit als Picknick-Theater zugänglich gemacht.

ASCHAU "Prinz sie schauen so ernst, heiraten sie, heiraten sie! Jetzt wird getanzt": Nach zwölf Jahren in der weiten Theaterwelt kommt der in Prien am Chiemsee geborene Schauspieler Achim Schelhas mit einem verwegenen Theaterprojekt zurück in den Chiemgau. Zusammen mit dem Regisseur David Jentgens entdeckte er im Dezember 2011 den verwilderten, versteckten Englischen Park der ehemaligen Villa Elisabeth in Hohenaschau mit seiner künstlich angelegten Auenlandschaft als magischen Spielort für Shakespeare.

Die beiden versammelten eine Riege junger, jedoch international höchst erfahrener Theaterleute sowie die renommierten Streicher des Gaudi Kwartets aus den Niederlanden um sich, holten beim Grundstückseigentümer Baron Cramer-Klett die Genehmigungen ein, zimmerten zusammen mit etlichen Helfern in einer Lichtung eine halbkreisförmige Tribüne für 250 Zuschauer und bringen dort nun Shakespeares "Viel Lärm um Nichts" zu einigen Aufführungen.

Der bisher rein privat genutzte Park wird dabei erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Der ursprünglich als Englischer Garten angelegte Park soll durch die Etablierung einer weiteren englischen Tradition, nämlich des "Picknicktheaters" in seiner ursprünglichen Athmosphäre wiederbelebt werden: Der Zuschauer bekommt am Eingang einen Picknickkorb, der auf dem Weg zur Tribüne an Ständen mit kulinarischen Köstlichkeiten befüllt werden kann.

Nachdem das gemütlich auf Decken lagernde Publikum sich bei Speis und Trank langsam entspannt und zur Ruhe kommt, beginnt die Theatervorstellung, musikalisch umrahmt von Barockmusik von Händel und Lully, interpretiert durch das Gaudi Kwartet, das auch die Opernsängerin Mariette Witteveen bei drei Händel-Arien begleiten wird. Witteveen kommt aus Den Haag, lehrt am Konservatorium von Amsterdam und gibt Meisterkurse in ganz Europa. David Jentgens studierte Theaterregie in London und inszenierte bereits in Genua, Amsterdam und Bregenz.

Neben Achim Schelhas ist mit der gebürtigen Prienerin Julia Urban noch eine junge, renommierte Schauspielerin aus dem Chiemgau mit viel Theater- und Filmerfahrung mit in der Riege, die mit Jeroen Engelsman, Antonia Schellenberger, Lukas Kientzler, Alexander Meile und Georg Reiter durch die Bank hochkarätig besetzt ist und für fulminante Aufführungen des Stücks um Liebe und Intrigen sorgen wird. "Benehmt euch, liebt uns, und passt auf uns auf!" heisst es bei Shakespeare.

Premiere ist am Donnerstag,26. Juli. Für leichte Schauer ist die Zuschauerbühne gerüstet. Decken sollten mitgebracht werden. Aufführungen sind vom 26Juli bis 5. August, jeweils Donnerstag bis Sonntag.  Einlass ist um 18 Uhr, Beginn um 19.30 Uhr im Englischen Park der ehemaligen Villa Elisabeth, Parkplatz Heurafflerweg / Zellerhornstraße Hohenaschau/Aschau im Chiemgau. Karten gibt es bei München Ticket im Internet sowie bei der Tourist Info Aschau im Chiemgau, Telefon 08052-904941 sowie an der Abendkasse.  www.facebook.com/shakespeareimpark


0 Kommentare