19.03.2013, 15:33 Uhr

Stefan Schneider fordert Bernd Gietl heraus Grüner will Bergener Bürgermeister (CSU) ablösen

Überraschung in Bergen: Nachdem die Gerüchteküche bereits heftig gebrodelt hat, legt die Grüne Liste Bergen jetzt nach: Stefan Schneider, der in einer renommierten Firma in Bergen als Projektleiter tätig ist, möchte Bernd Gietl (CSU) als amtierenden Bürgermeister ablösen.

BERGEN Nachdem die Gerüchteküche in Bergen schon ordentlich gebrodelt hat, sorgt die Grüne Liste in Bergen jetzt für klare Verhältnisse. Stefan Schneider (50), der bereits von 2002 bis 2008 für die Grünen im Gemeinderat gesessen hat, möchte den amtierenden Bürgermeister Bernd Gietl (CSU) bei der Kommunalwahl 2014 ablösen. Gietl hatte bereits intern erklärt, dass er bei der kommenden Kommunalwahl aus Altersgründen nicht mehr antreten wird. Gietl wird dieses Jahr am 12. Juli 66 Jahre und hat damit die Altersgrenze von 65 Jahre für hauptamtliche Bürgermeister und Landräte überschritten. Gietl wurde 2002 Erser Bürgermeister der Gemeinde Bergen, nachdem er davor bereits sechs Jahre zweiter Bürgermeister war.

Schneider ist Maschinenbau- und Wirtschaftsingenieur und verfügt als Projektleiter einer renommierten Firma in Bergen über großes technisches Knowhow, Verhandlungsgeschick und ist kompetent in allen Bereichen der Projektplanung und Finanzierung. Er ist verheiratet und Vater von drei Kindern. Ehemals Leiter der Bergwacht in Bergen, ist Schneider zur Zeit stv. Leiter der Bergwacht-Region Chiemgau und fest im Dorf- und Vereinsleben verankert.

Neben den Grünen werden wohl auch auch die anderen Gruppierungen in Bergen eigene Kandidaten aufstellen: die Listengemeinschaft CSU/BBU, SPD, die Freie Wählergemeinschaft und die Überparteiliche Wählergruppe Bergen - Bernhaupten - Holzhausen.


0 Kommentare