16.05.2018, 06:56 Uhr

Förderung kommunaler Hochbauprojekte Erding wird großzügig bedacht

(Foto: Pressestelle U. Scharf)(Foto: Pressestelle U. Scharf)

Über 7 Millionen Euro Subventionen fließen in zukunftsweisende Schulprojekte

ERDING Eine großzügige Förderung für die Investitionen in zukunftsweisende Schulprojekte erhält der Landkreis Erding vom Freistaat Bayern. Insgesamt achtzehn Maßnahmen werden mit einer Summe von insgesamt 7.305.000 Euro subventioniert, darunter der Umbau des Werk-und Kunstbereiches der Herzog-Tassilo-Realschule mit 80.000 € und eine Zuwendung von 850.000 € für den Neubau des Bildungszentrums für Gesundheitsberufe am Klinikum Landkreis Erding.

Landrat Martin Bayerstorfer bedankt sich bei der Stimmkreisabgeordneten Ulrike Scharf und der Bayerischen Staatsregierung für die Unterstützung der Maßnahmen des Landkreises und seiner Gemeinden: „Investitionen in Bildungseinrichtungen sind Investitionen in die Zukunft. Durch diese Zuwendungen können wir wegweisende Maßnahmen vorantreiben, ohne den Kreishaushalt über Gebühr zu belasten.“ In den letzten 15 Jahren hat der Landkreis Erding insgesamt fast 100 Mio. Euro in seine Bildungseinrichtungen investiert. Der Aufwand für den Unterhalt und Betrieb der Schulen beträgt pro Schultag etwa 57.000 €.

„Die Förderzusagen für insgesamt achtzehn Projekte im Landkreis Erding sind ein großer Erfolg für uns. Ich freue mich sehr, dass sich mein Einsatz für diese Hochbaumaßnahmen jetzt auszahlt“, kommentiert Staatsministerin a.D. und Heimatabgeordnete Ulrike Scharf die heute bekannt gegebenen Zuweisungen. „Der Freistaat fördert unsere Baumaßnahmen mit insgesamt 7.305.000,- Euro und zeigt sich damit erneut als verlässlicher Partner für unseren Heimatlandkreis“, so Scharf weiter.

Alleine die Generalsanierung der Mittelschule am Lodererplatz in Erding wird mit 2.535.000 Euro gefördert. Der Neubau der Kindertagesstätte Am Marienstift in Dorfen wird mit 780.000 Euro und der Umbau der Grund- und Mittelschule Finsing mit Neubau einer Sporthalle und Freisportanlagen mit 710.000 Euro bezuschusst.

Unter die staatlich geförderten Hochbaumaßnahmen fallen vor allem Bau und Sanierung von Schulen, schulischen Sportanlagen und Kindertageseinrichtungen. Auch für dieses Jahr stellt der Freistaat Bayern den Kommunen Fördermittel in Höhe von insgesamt 500 Millionen Euro für kommunale Hochbauprojekte zur Verfügung.

„Diese Förderung des Freistaates ist ein wichtiger Eckpfeiler für den Bau und den Erhalt unserer Bildungs- und Betreuungseinrichtungen“, erklärt Ulrike Scharf abschließend.