23.03.2012, 16:58 Uhr

Zum zweiten Mal Attacke auf das neue Heim in Schollbach Pfadfinder als Zielscheibe

Pfadfinder haben Anzeige erstattet und suchen nach Zeugen der blinden Zerstörungswut.

ERDING Vandalismus ist generell eine Plage, aber in diesem Fall macht die blinde Zerstörungswut betroffen und zornig zugleich. In der vergangenen Woche wurde der Neubau der Erdinger Pfadfinder in Schollbach bereits zum zweiten Mal binnen kürzester Zeit mutwillig beschädigt. Auch dieses Mal wurden eine der großen Eingangstüren (Bild o.) sowie Fensterscheiben eingeworfen.

Der Schaden beläuft sich nach Angaben von Claudia Ressel, der zweiten Vorsitzenden des Freudeskreises Stamm Staufen, mittlerweile auf viele hundert Euro. Geld, dass die Kinder und Jugendlichen  nicht haben – die Enttäuschung sei dementsprechend riesig. Deswegen haben die Pfadfinder bei der Polizei auch Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

„Wir finden es sehr schade, dass ausgerechnet der Neubau der Pfadfinder wiederholt zur Zielscheibe wird“, klagt Bau-Projektleiter Dirk Ressel. „Das neue Heim soll Begegnungsstätte mit reichlich Platz und Freiräumen für alle interessierten Kinder und Jugendlichen der Stadt werden. Ob nun gezielte  Aktion gegen die Pfadfinder oder ein gedankenloser Streich – es trifft uns als kleinen Verein doppelt: Finanziell sind solche Reparaturen nicht drin und ein gutes Gefühl für den Neuanfang in Schollbach fördert es auch nicht“, sagt Ressel weiter.

Die Pfadfinder suchen jetzt nach Zeugen, die etwas von den Attacken gesehen haben, und bitten um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer (0171) 676 00 88.


0 Kommentare