30.05.2014, 15:26 Uhr

Veranstaltung für die ganze Familie findet am 26. und 27. Juli statt Der Arber-Radmarathon feiert 2014 seinen 30. Geburtstag

Foto: Klaus DöhlerFoto: Klaus Döhler

Als er im Jahr 1984 das erste Mal stattfand, war der Arber-Radmarathon noch eine vereinsinterne Angelegenheit. Heute, 30 Jahre später, kann der Veloclub Ratisbona (VCR) auf eine beeindruckende Geschichte zurückblicken.

REGENSBURG/BAYERISCHER WALD 1984 hatte man mit 35 Teilnehmern begonnen, 2014 will man die 7.000er-Marke bei den Teilnehmern knacken. Oberbürgermeister Joachim Wolbergs lobte bei einem Pressetermin das Engagement des VCR, besonders Barbara Wilfurth, die erste Vorsitzende, trage dazu bei, dass der Arber-Radmarathon "zu der Veranstaltung für die breite Masse" geworden sei.

Auch einige Promis werden den Weg nach Regensburg antreten, um sich dann in den Sattel zu schwingen: Rudolph Scharping, Skilangläufer Peter Schlickenrieder und Schirmherr und Rallye-Legende Walter Wöhrl werden dabei sein. Und, wenn alles klappt, wird sich Klaus Eder mit einigen prominenten Fußballern mit auf die Tour begeben, denn schließlich gehört auch das Radfahren zu einem guten Reha-Programm.

Spannend wird, wer am 26. Juli das stärkste Radteam für den Marathon stellt. Im vergangenen Jahr war dies BMW, doch auch Conti und Zweirad Stadler versuchen, ihre Teams aufzustellen.

Gab es in den Anfängen des Arber-Radmarathons nur die 250 Kilometer lange Tour zum Arber und zurück, so können die Teilnehmer mittlerweile zwischen fünf Strecken (56 bis 250 Kilometer) wählen. Dazu gibt es drei weitere Routen für Mountainbiker, diese sind zwischen 55 und 126 Kilometer lang.

Hinter der Veranstaltung steckt eine immense Logistik. Rund 100 Helfer werden im Start- und Zielbereich benötigt, weitere 150 auf der Strecke an den neun Verpflegungsstationen. 100 Streckenposten sorgen für die Sicherheit, die Feuerwehren aus den einzelnen Ortschaften unterstützen den Arber-Radmarathon bei der Absicherung der Strecke. Ebenso sind die Polizei-Motorradstaffel sowie der Polizei-Hubschrauber im Einsatz, das BRK stellt zehn Ärzteteams und acht Führungs- und Schlussfahrzeuge müssen gefahren werden.

Und da der Arber-Radmarathon 2014 seinen 30. Geburtstag feiert, gibt es auch ein Rahmenprogramm. Zum ersten Mal wird Musik an der Strecke für gute Laune sorgen und sie Radfahrer motivieren. Für alle, die die kleine oder große Arber-Runde fahren, gibt es beim Anstieg zwischen grün und Maibrunn eine besondere Attraktion, hier werden die brasilianischen Trommler von "Sarará" den Zuschauern und Fahrern so richtig einheizen. Mehr unter www.arberradmarathon.de.


0 Kommentare