16.06.2012, 14:25 Uhr

Schwer verletzt Kradfahrer musste von Bergwacht geborgen werden

Foto: Ursula HildebrandFoto: Ursula Hildebrand

Nach einem Verkehrsunfall in der Nacht auf Samstag bei Weiden gestaltete sich die Bergung eines Kradfahrers auf Grund der Böschungsverhältnisse für die Feuerwehr derart kompliziert, dass die Bergwacht angefordert werden musste.

WEIDEN Am Samstag gegen 02.50 Uhr, befuhr ein 27-Jähriger aus Weiden mit einem geliehenen dreirädrigen Motorrad die Staatsstraße 2166 von Weiden in Richtung Mantel. In einer leichten Linkskurve kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und durchbrach eine Leitplanke.

Das "Dreirad" schlug dann durch dichtes Buschwerk und Gestrüpp eine ca. 60 Meter lange Schneise, fiel eine etwa zehn Meter hohe Böschung hinab und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer wurde noch 20 Meter vom Motorrad weggeschleudert.

Die Feuerwehr musste erst einige Bäume fällen, damit der Verletzte von der Bergwacht geborgen werden konnte. Der 27-Jährige kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.


0 Kommentare