01.09.2011, 20:04 Uhr

Kostenlose Führungen zum Tag des offenen Denkmals Der Alte Schlachthof: Ein bemerkenswertes Industriedenkmal aus der Gründerzeit

Foto: Stadtarchiv StraubingFoto: Stadtarchiv Straubing

Der Alte Schlachthof in Straubing – am 11. September kann das historische Bauwerk bei kostenlosen Führungen besichtigt werden

STRAUBING Als ein bemerkenswertes Industriedenkmal aus der Gründerzeit gilt der Alte Schlachthof (hier eine Aufnahme aus dem Jahr 1900) an der Heerstraße in Straubing. Als einer „der modernsten seiner Art in der Welt“ wurde er 1898/99 errichtet – nach damals neuesten hygienischen und wirtschaftlichen Vorschriften. Am Sonntag, 11. September, dem Tag des offenen Denkmals, kann die einstige „Musteranlage“ von den Kellern bis zur Turmspitze besichtigt werden.

Die Neorenaissance-Anlage im historisierenden, eklektischen Stil spiegelt das bürgerliche Repräsentationsbedürfnis wider. Die dekorativen Fassaden, an der Vergangenheit orientiert, kombinieren sich mit neuen industriellen und zugleich platzsparenden Techniken der Eisenkonstruktionen im Innern. Die Gebäude, um einen Hof geordnet, wurden im roten, regionaltypischen Backstein erstellt. Vieles der technischen Ausstattung war „in Bayern einzig“ und „das Vollkommenste in dieser Art“. Der Straubinger Schlachthof wurde – etwas variiert – 1903 bis 1906 in Qingdao, damals Tsingtau – nachgebaut. Die einstige deutsche Kolonie nannte man auch das „deutsche Hongkong“. In den 80er Jahren wurde der Schlachthof geschlossen, das Ensemble entwickelte sich zu einem lebhaften städtischen Kulturzentrum.

Das Programm zum Tag des offenen Denkmals wird um 10 Uhr von Oberbürgermeister Markus Pannermayr eröffnet. Unter Führung des Historikers Guido Scharrer können um 10.15, 11, 14 und 15 Uhr die verschiedenen Räumlichkeiten besichtigt werden. Spezielle Turmführungen leitet ab 10.15 Uhr im Halbstundentakt der Architekt Marko Kreyßig. Diese öffentlichen und kostenlosen Führungen zur Baugeschichte und Architektur finden erstmalig statt. Als Begleitprogramm werden angeboten: eine digitale Bilderschau mit historischen Aufnahmen und heutigen Impressionen vom Alten Schlachthof, eine Kinderbetreuung und die Darstellung historischer Maltechniken durch die Schule der Phantasie sowie eine Bewirtung im Innenhof.


0 Kommentare