11.01.2019, 13:50 Uhr

Callcenterbetrug Falsche Polizisten, Enkeltrick und erfundene Gewinnversprechen

Staatsanwaltschaft und Polizei haben dem „Callcenterbetrug“ den Kampf angesagt und wollen mit verstärkter Präventionsarbeit dieses Kriminalitätsfeld trockenlegen. (Foto: sms)Staatsanwaltschaft und Polizei haben dem „Callcenterbetrug“ den Kampf angesagt und wollen mit verstärkter Präventionsarbeit dieses Kriminalitätsfeld trockenlegen. (Foto: sms)

Telefonbetrüger ergaunerten in den vergangenen zwei Jahren fast eine Million Euro in Niederbayern.

STRAUBING/NIEDERBAYERN Fast täglich gehen Meldungen bei den Polizeidienststellen in Niederbayern über Anrufe sog. „Falscher Polizeibeamter“, vermeintlichen Enkelkindern oder Gewinnversprechen ein. Nicht selten werden dabei gerade ältere Bürgerinnen und Bürger durch dreiste Trickbetrüger um ihre gesamten Ersparnisse gebracht.

Zwar zeigen Aufklärungsmaßnahmen und Medienberichterstattung immer häufiger Wirkung und Betroffene durchschauen die Betrugsabsichten, leider fallen aber immer noch Menschen auf die sehr redegewandten Betrüger herein. Erst kürzlich erbeuteten Trickbetrüger von einer Seniorin im Landkreis Landshut auf diese Weise mehrere zehntausend Euro. Allein die Schadenssumme spricht für sich: Knapp eine Million Euro haben die Betrüger seit 2017 alleine in Niederbayern auf diese Weise erlangt.

Mit verstärkten Präventionsmaßnahmen will das Polizeipräsidium Niederbayern nun diesem Kriminalitätsfeld zu Leibe rücken. „Wir wollen das Phänomen Callcenterbetrug durch verstärkte Aufklärungsarbeit austrocknen“, sagt Paul Mader, im Polizeipräsidium Niederbayern zuständig für das Sachgebiet Kriminalitätsbekämpfung. Ziel ist es die Bevölkerung zu sensibilisieren, sodass Trickbetrüger am Telefon keinen Erfolg mehr haben.

In diesem Zusammenhang gibt die Polizei wichtige Tipps: Betrüger, die sich am Telefon als Polizisten ausgeben, setzen ihre Opfer meist mit beängstigenden Geschichten unter Stress. „Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen, auch nicht durch angeblich dringende Ermittlungen zu einem Einbruch in Ihrer Nähe!“ Auf keinen Fall sollte man auf Forderungen eingehen, Bargeld zu übergeben, Überweisungen zu tätigen oder Wertgegenstände herauszugeben. Im Telefon angezeigte Nummern sollten nicht zurückgerufen werden. Diese sind manipuliert und am anderen Ende der Leitung wartet lediglich ein Komplize des Betrügers, der den Betrug noch schwerer zu erkennenmacht. Im Zweifelsfall , so empfiehlt die Polizei, den verdächtigen Anruf über den Polizeinotruf 110 melden.


0 Kommentare