31.01.2019, 12:05 Uhr

Arbeitsmarktreport Arbeitslosenquote bei 4,1 Prozent

Foto: Bundesagentur für Arbeit (Foto: Bundesagentur für Arbeit)Foto: Bundesagentur für Arbeit (Foto: Bundesagentur für Arbeit)

Weitgehend saisonale Gründe führen im Januar zum Anstieg der Arbeitslosigkeit.

DEGGENDORF Der Bestand der arbeitslos gemeldeten Männer und Frauen hat sich im Bezirk der Agentur für Arbeit Deggendorf – also in den Landkreisen Deggendorf, Regen, Straubing-Bogen und der Stadt Straubing – im Januar auf 8.159 erhöht. Im Vergleich zum Dezember sind dies 2.572 und zum Vorjahresergebnis 194 (plus 2,4 Prozent) Personen mehr.

Peter Weindl, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit in Deggendorf, verweist zur aktuellen Entwicklung auf die jahreszeitlich saisonalen Einflüsse in der Region. „Dennoch gehen wir davon aus, dass der seit vielen Jahren anhaltende Aufschwung - mit Rekordwerten auf dem Arbeitsmarkt, wie die Jahresbilanz 2018 zeigt - an Dynamik verlieren wird. Ungünstigere wirtschaftliche Rahmenbedingungen in der Automobilindustrie werden sich auch auf Unternehmen in unserer Region auswirken. Wir fokussieren daher für 2019 weiter intensiv den Bereich der beruflichen Qualifizierung und Weiterbildung. Es gilt Menschen vor drohender Arbeitslosigkeit zu bewahren, für Anforderungen der Arbeitswelt 4.0 fit zu machen und Arbeitsuchende zu qualifizieren und künftige Fachkräfte für den Arbeitsmarkt zu gewinnen“, betont Peter Weindl. Er verweist in diesem Zusammenhang aktuell auf die jährliche Bildungsbörse, die die Arbeitsagentur und die Jobcenter zusammen mit Einrichtungen der beruflichen Bildung am Montag, 18. Februar, in der Stadthalle in Deggendorf anbieten.

Die Arbeitslosenquote für den Agenturbezirk Deggendorf legt von Dezember zu Januar 2019 um 1,3 Prozentpunkte auf 4,1 Prozent zu. Sie entspricht der Vorjahresquote. Die Bewegung am Arbeitsmarkt hält zu Jahresbeginn an. Dies zeigt sich im Vergleich des Anstiegs der Zugänge erstmaliger bzw. erneuter Arbeitslosmeldungen auf 4.372 (plus 210) und der Anzahl der Abmeldungen aus der Arbeitslosigkeit 1.798 (plus 5) im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Weniger vom Einfluss saisonaler Einflüsse betroffen ist der Bestand der arbeitslos gemeldeten Männer und Frauen im Bereich Rechtskreis SGB II (Grundsicherung). Der Bestand hat im Vergleich zum Januar 2018 um 115 auf 2.315 Personen abgenommen. Der Januarzuwachs von 309 auf 5.844 Arbeitslose betrifft den Rechtskreis SGB III (Arbeitslosenversicherung). Weiterhin ansteigend ist die Zahl der gemeldeten offenen Stellen. Im Berichtsmonat Januar meldeten die Unternehmen 980 Stellen an den gemeinsamen Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur und Jobcenter. Dies waren 165 (plus 20 Prozent) mehr als im Jahr davor. Der Bestand der insgesamt gemeldeten Stellen erhöht sich damit auf 3.561. Im Vergleich zum Januar 2018 stehen den Arbeitsuchenden 542 mehr Stellen zur Auswahl, ein Plus von 18 Prozent.


0 Kommentare