14.01.2020, 11:31 Uhr

Familie ist sauer Süßigkeiten und Spende für Sternsinger von Haustür geklaut

(Foto: fisfra/123RF)(Foto: fisfra/123RF)

Dreister Langfinger in Burghausen – „Der Dieb soll sich schämen!“

BURGHAUSEN. Eine richtig verärgerte Leserin hat sich beim Wochenblatt Luft gemacht. Ihr Versuch, trotz Abwesenheit, den herumziehenden Sternsingern eine Spende zukommen zu lassen, ist im ersten Anlauf gescheitert.

Seit fast einem Jahr wohnt die Familie an der Moosbrunner Straße in Burghausen. „Um für unser Haus auf jeden Fall den allerersten Segen der Sternsinger zu bekommen und sie nur ja nicht zu verpassen, habe ich einen kleinen Beutel mit verschiedenen Süßigkeiten und einer kleinen Spende für die Kirche außen an unsere Haustür gehängt“ berichtet die Burghauserin.

Sie hatte auch extra einen Zettel an den Beutel gemacht, mit der Aufschrift „Für die Sternsinger“. „Aber leider war der Beutel nicht mehr da, als die Sternsinger kamen“, erzählt sie weiter. Die Tür zum Haus der Familie liegt nicht direkt an der Straße, es herrscht kein Durchgangsverkehr: „Man muss schon richtig in die Hofeinfahrt rein laufen, um zu unserer Haustür zu gelangen.“

Daher gibt es für die Familie auch nicht viele Möglichkeiten, wer das Päckchen genommen haben könnte. „Wir wollen niemanden öffentlich verdächtigen“, stellt die Burghauserin klar. „Aber wir hoffen, dass sich diese Person richtig schämt, wenn sie das liest.“

Zum Glück war jemand zuhause, als die Sternsinger vor der Tür standen. Und so hat es trotz des dreisten Langfingers noch mit den Süßigkeiten, der Spende und dem Segen geklappt.

Das versöhnt die Familie ein wenig, aber: „Wir ärgern uns aber wirklich richtig über diesen Vorfall! Es ist echt traurig, dass man heutzutage nicht mal mehr etwas zum Abholen an die Tür hängen kann, ohne das es geklaut wird. Naja zumindest kann man daraus lernen!“

Vielleicht bekommt der Dieb beim Lesen dieser Zeilen ja ein schlechtes Gewissen und lässt die „veruntreute“ Spende doch noch den Sternsingern zukommen.


0 Kommentare