15.05.2019, 14:27 Uhr

Zeugen gesucht Fahrer eines Audi Q3 in Rambo-Manier auf der A9 unterwegs

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Die Verkehrspolizei Ingolstadt sucht Zeugen eines Vorfalls, der sich am Dienstag, 14. Mai, gegen 9.10 Uhr, auf der Autobahn A9 Richtung München im Gemeindebereich Denkendorf ereignet hat.

A9/DENKENDORF Nach bisherigen Erkenntnissen wurde ein Lkw, der sich auf dem mittleren Fahrstreifen befand, von einem bislang unbekannten Fahrzeugführer mit einem Pkw, Audi Q3, auf der linken Spur überholt. Dieser Q3-Fahrer wechselte dann auf den mittleren Fahrstreifen zurück und setzte sich unmittelbar vor den Lkw. Anscheinend störte es diesen Q3-Fahrer, dass der Lkw gerade andere Fahrzeuge überholte und hierbei den mittleren Fahrstreifen nutzte. Plötzlich und völlig unvermittelt bremste der Q3-Fahrer seinen Pkw bis zum Stillstand auf dem mittleren Fahrstreifen ab. Der 49-jährige Lkw-Fahrer musste eine Gefahrenbremsung durchführen, um nicht auf den Q3 aufzufahren. Ein hinter dem Lkw fahrender, 28-jähriger Pkw-Fahrer aus Bietigheim bremste ab und wich auf die linke Fahrspur aus. Dort kollidierte er dann mit einem weiteren Pkw, der auf dem linken Fahrstreifen unterwegs war und von einem 38-jährigen Mann aus Ergersheim gelenkt wurde. Der Q3-Fahrer beschleunigte dann wieder und entfernte sich vom Ort des Geschehens.

Es liegen bislang keine weiteren Erkenntnisse zur Person des Q3-Fahrers vor. Auch vom Audi Q3 ist nichts weiter bekannt. Durch den Vorfall wurden insgesamt zwei Fahrzeuge beschädigt. Der hier entstandene Sachschaden wird auf circa 7.000 Euro geschätzt. Glücklicherweise wurde keine Person verletzt.

Sollte jemand diese Situation auf der Autobahn beobachtet haben und Hinweise auf den flüchtigen Audi-Q3-Fahrer haben, wird erbeten, dies unter der Telefonnummer 0841/ 9343-4410 der Verkehrspolizei Ingolstadt mitzuteilen.


0 Kommentare