17.01.2019, 13:26 Uhr

Ungar ertappt Nach Einbruchserie sitzt Tatverdächtiger in Haft

Ein Ungar soll für mehrere Einbrüche in Bad Birnbach verantwortlich sein. (Foto: 123rf.com)Ein Ungar soll für mehrere Einbrüche in Bad Birnbach verantwortlich sein. (Foto: 123rf.com)

Seit Sommer 2018 beschäftigt eine ganze Serie von Einbrüchen die Polizeiinspektion Pfarrkirchen und die Kripo Passau. Nun konnte ein Ungar als dringend Tatverdächtiger festgenommen werden.

BAD BIRNBACH Die Beweislage für zumindest zwei Einbrüche sowie einen Pkw-Diebstahl war so erdrückend, dass auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut Haftbefehl gegen den 45-Jährigen erging und er nun in einer Justizvollzugsanstalt einsitzt. Als Mittäter sind zwei weitere Ungarn (44 und 42) verdächtig. Derzeit laufen dahingehend intensive Ermittlungen, ob dem Trio auch weitere Einbrüche in Bad Birnbach nachgewiesen werden können.

Eine Zivilstreife der Grenzpolizeigruppe der Simbacher Polizei kontrollierte am 7. Januar 2019 zwei Männer im Gemeindebereich Bad Birnbach. Dabei zeigte der 45-Jährige einen totalgefälschten Pass vor. Weitere Ermittlungen der Polizeiinspektion Pfarrkirchen ergaben, dass der Ungar dringend verdächtig ist, am Einbruch in eine Metzgerei in Bad Birnbach Anfang November 2018 beteiligt gewesen zu sein.

Damals hebelten die Täter ein Fenster zu einer Metzgerei in der Emil-Schwate-Straße auf und drangen ein. In der Metzgerei wurden mehrere Türen und Schränke aufgebrochen. Aus einer Trinkgeldkasse fielen den Einbrechern etwa 100 Euro in die Hände, der angerichtete Sachschaden belief sich auf 2000 Euro.

Nicht lange währte die Freude bei der Freundin des 45-Jährigen für dessen Weihnachtsgeschenk: Bei einem Einbruch in der Nacht zum 22. Dezember 2019 in das Lager einer Paketzustellerfirma in der Mooswiesenstraße in Bad Birnbach waren etwa 200 Pakete aufgerissen und teilweise die Inhalte gestohlen worden – unter anderem ein Erotikartikel, den der 45-Jährige dann seiner Freundin zu Weihnachten schenkte. Bei einer Wohnungsdurchsuchung wurde der Artikel sichergestellt.

Dringend verdächtig ist der Ungar auch, in der Nacht zum 6. Januar .2019 in der Königbauerstraße in Bad Birnbach in ein unbewohntes Haus eingebrochen zu sein und einen Pkw-Schlüssel gestohlen zu haben. Mit dem Schlüssel wurde dann ein bei dem Haus abgestellter VW Passat gestohlen. Der ältere Wagen hatte einen Wert von 2000 Euro und konnte mittlerweile aufgrund eines Zeugenhinweises sichergestellt werden.

Ob die drei Ungarn einzeln oder gemeinsam für zwei weitere Wohnungseinbruchsdiebstähle, drei Einbrüche in die Rottal-Terme sowie zwei versuchte Einbrüche in ein Juweliergeschäft (alles begangen in Bad Birnbach in den zurückliegenden sechs Monaten) verantwortlich sind, hierzu dauern die polizeilichen Ermittlungen an.

Von den drei Ungarn hat nur einer einen festen Wohnsitz, nämlich der 44-Jährige im Marktbereich Bad Birnbach. Der jetzt in Untersuchungshaft sitzende 45-Jährige hatte wie der 42 Jahre alte Ungar nur Unterschlupf bei ihm gefunden. Der Inhaftierte streitet alle Vorwürfe ab, der 44-Jährige gibt sich völlig unwissend und der 42-Jährige – in Ungarn mit Haftbefehl gesucht - ist derzeit unbekannten Aufenthalts. Nach den Ermittlungen der Polizeiinspektion Pfarrkirchen sind zumindest der 45-Jährige und der 42-Jährige in Ungarn bereits ganz erheblich wegen Einbruchsdiebsstählen in Erscheinung getreten.


0 Kommentare