16.05.2018, 15:24 Uhr

Ermittlungen laufen auf Hochtouren Filmreifer Einbruch – die Täter kamen von oben und räumten die Auslage leer

Fenster und Türen waren alle heil – die Decke des Ladens nicht. (Foto: Alexander Auer)Fenster und Türen waren alle heil – die Decke des Ladens nicht. (Foto: Alexander Auer)

„Das ist wie im Film, wie aus einem Film der 50er- oder 60er-Jahre“, sagt Dietmar Winterberg, Pressesprecher am Polizeipräsidium Oberpfalz in Regensburg. Und mit dieser Sicht steht er nicht alleine! Denn das, was am Wochenende in Regensburg am Neupfarrplatz passiert ist, könnte tatsächlich aus dem Drehbuch für einen Fernsehkrimi stammen.

REGENSBURG Als am Montagmorgen, 14. Mai, der Neupfarrplatz zum Leben erwachte, entdeckte man den Einbruch beim Juwelier. Aber: Nicht etwa Türen oder Fenster waren aufgebrochen – nein, in der Decke des Ladens klaffte ein Loch! „Ausgangspunkt des Beutezuges war nach ersten Erkenntnissen eine benachbarte Wohnung, von der aus die Diebe durch die Decke durchgebrochen sind“, heißt es dazu im Bericht des Polizeipräsidiums Oberpfalz.

Ermittlungen laufen auf Hochtouren

Offenbar hatten die Täter die leerstehende Wohnung über dem Juwelier-Laden aufgebrochen und dann das Loch in den Fußboden, der gleichzeitig Decke des Ladens ist, gehauen. So gelangten sie nach unten. „Aus der Auslage des Geschäftes fehlen nun verschiedene hochwertige Gegenstände. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden“, so die Polizei weiter. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren, so Dietmar Winterberg. Viele Spuren müssten gesichert und ausgewertet werden. Er geht davon aus, dass die Ermittlungen noch einige Zeit andauern werden. Die Art und Weise, wie die Täter in den Verkaufsraum gelangten, ist auch für Winterberg ein Novum. Solch einen Fall musste er bisher noch nicht bearbeiten. Blitzeinbrüche, bei denen die Täter die Vitrinen einschlagen, den Inhalt an sich nehmen und flüchten, habe er schon erlebt, einen solchen Fall aber wie den vom vergangenen Wochenende noch nicht.

Verschiedene Schmuckstücke und Uhren sind den Tätern in die Hände gefallen, die Polizei spricht von einem Gesamtwert von mehreren zehntausend Euro. Der Schaden, den die Täter durch ihr spezielles Vorgehen angerichtet haben, ist noch nicht beziffert. Auch er dürfte aber nicht unerheblich sein!

Die Kripo in Regensburg sucht nun Zeugen, die zur Klärung dieses kuriosen Einbruches in der Innenstadt beitragen können. „Da am Neupfarrplatz auch in den Nachtstunden sowie am Sonntag reger Personenverkehr herrscht, erhoffen sich die Ermittler der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg auch sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung. Sind im Tatzeitraum oder auch in den Tagen zuvor Personen oder Fahrzeuge aufgefallen, die mit dem Einbruch in Zusammenhang stehen könnten?“, so die Fragen der Ermittler. Mitteilungen werden dringend an die Telefonnummer 0941/ 5062888 oder auch jede andere Polizeidienststelle erbeten.


0 Kommentare