31.05.2018, 09:32 Uhr

Verfahren wegen falscher Verdächtigung Selten dumme Aktion – 16-Jährige behauptet, vergewaltigt worden zu sein

(Foto: FedericoC/123rf.com)(Foto: FedericoC/123rf.com)

Ein Scherz der ganz bösen Art erlaubte sich ein 16-jähriges Mädchen aus Rehau in der Nacht auf Donnerstag, 30. Mai,

KIRCHENLAMITZ/LANDKREIS WUNSIEDEL Die junge Dame schlief über Nacht bei ihrem Freund in Kirchenlamitz. In einem Chat teilte sie einem Bekannten aus Töpen mit, sie wäre vergewaltigt worden. Dieser Freund verständigte wiederum die Polizei. Als die Streifenbeamten in Kirchenlamitz auftauchten, war die Jugendliche überrascht. Letztendlich räumte die Dame ein, sich nur einen Scherz erlaubt zu haben. Dieser schlechte Humor hat nun strafrechtliche Konsequenzen. Die Polizei hat ein Strafverfahren wegen falscher Verdächtigung eingeleitet.


0 Kommentare