03.12.2019, 01:47 Uhr

Kontrollen im Landkreis Hof Schleierfahnder decken zahlreiche Verstöße auf

(Foto: bwylezich/123RF)(Foto: bwylezich/123RF)

Im Rahmen von verdachtsunabhängigen Kontrollen konnten Beamte der Hofer Verkehrspolizei am Sonntag, 1. Dezember, und in der Nacht zum Montag, 2. Dezember, mehrere Verstöße aufdecken.

LANDKREIS HOF Am Nachmittag um 14 Uhr kontrollierten die Beamten auf der Bundesstraße B15 zwischen der Anschlussstelle Hof-West und dem Stadtgebiet von Hof einen silbernen Ford Transit mir Forchheimer Kennzeichen. Für die 49-jährige Fahrerin war im Fahndungscomputer eine aktuelle Notierung gespeichert. Die Beamten erhoben für das AG Frankfurt am Main die aktuelle Wohnanschrift der Frau, sodass das ausschreibende Gericht die notwendigen Schreiben künftig an die korrekte Anschrift senden kann.

Um 1.40 Uhr stoppten die Polizisten einen blauen Opel Zafira mit polnischen Kennzeichen an der Anschlussstelle Naila/Selbitz an der A9. Der 42-jährige Fahrer zeigte zwar zwei verschiedene polnische Führerscheine vor. Im Fahndungssystem war für den Autofahrer jedoch eine Fahrerlaubnissperre für Deutschland vermerkt. Für ihn war die Weiterfahrt damit erstmal zu Ende. Er wird sich wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten müssen.

Nachts um 2 Uhr erregte an der Rastanlage Frankenwald/West ein grauer Nissan die Aufmerksamkeit der Beamten. Der Pkw stand geparkt vor dem Brückenrasthaus. Die Streifenbesatzung der Verkehrspolizei nahm die vier Insassen des Nissans näher unter die Lupe. Der Fahrer, ein 22-jähriger Mann aus Pegnitz, hatte alle Utensilien für den Konsum von Marihuana mit sich. Er konnte jedoch belegen, dass er das Tabakgemisch ärztlich verordnet bekommen hatte. Weil er allerdings nach dem Konsum des Marihuanas ein Fahrzeug im öffentlichen Straßenverkehr führte, veranlasste die Beamten zu einer Mitteilung an die für den Wohnort des jungen Mannes zuständigen Führerscheinstelle.

Um 2.55 Uhr fanden die Beamten abermals Rauschgift bei einem 20-jährigen Reisenden. Der junge Mann war in einem silbernen Mercedes mit Hamburger Kennzeichen auf der A9 in Richtung München unterwegs und wurde mit seinem ebenfalls 20-jährigen Begleiter an der Rastanlage Frankenwald/West zur Kontrolle gebeten. Der junge Fahrer hatte im Hosenbund eine Tüte mit einer geringen Menge Marihuana, die sofort sichergestellt wurde. Erstaunlich war, dass der Schüler aus Oberbayern im Hosenbund noch einen Behälter mit „sauberem Urin“ mitführte. Dies wollte er offenbar bei einem polizeilich angeordneten Urintest nach einer Fahrt unter Drogeneinfluss verwenden. In seiner Jacke wurden die Beamten nochmals fündig. Auch dort hatte der 20-Jährige eine kleine Menge Marihuana versteckt. Der Schüler muss sich wegen mehrerer Delikte verantworten.


0 Kommentare