29.06.2020, 18:32 Uhr

Schwerpunktkontrollen Polizei nimmt Tuner ins Visier

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Am 26. Juni zwischen 19.30 Uhr und 2 Uhr wurden durch die Polizei Straubing in Zusammenarbeit mit der Kontrollgruppe Motorrad des Polizeipräsidiums Niederbayern eine Schwerpunktkontrolle „Tuner“ in Straubing durchgeführt.

Straubing. Es wurden allgemeine Verkehrskontrollen und Geschwindigkeitsmessungen an verschiedenen Standorten im Stadtgebiet Straubing durchgeführt. Hierbei wurden verschiedene Verstöße durch Verkehrsteilnehmer festgestellt und konsequent geahndet.

Insgesamt kam es zu sechs Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeigen wegen „Erlöschen der Betriebserlaubnis“, da die Fahrzeugführer an ihrem Fahrzeug nicht vorschriftsmäßige An-bzw. Umbauten durchführten.

Ein 19-Jähriger hat in seinem BMW ein anderes Fahrwerk verbaut. Hierbei handelt es sich um einen nicht werksseitigen Einbau, eine Genehmigung für den Einbau des Fahrwerks lag ebenfalls nicht vor. Der BMW wurde vor Ort sichergestellt. Er wird bei einer Kfz-Prüfstelle vorgeführt.

Des Weiteren benutzten zwei Fahrzeugführer während der Fahrt ein Mobiltelefon. Die Beiden erwartet jeweils ein Bußgeld in Höhe von 100 Euro sowie einen 1 Punkt.

Bei einer weiteren Kontrolle stellten die Beamten bei einem Autofahrer Alkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Alkoholtest bestätigte den Verdacht der Beamten. Der 58-Jährige muss sich nun wegen einer Verkehrsordnungswidrigkeit verantworten.

Bei den Geschwindigkeitsmessungen wurden lediglich zwei Verstöße im Verwarnungsbereich festgestellt.

In der nächsten Zeit wird weiterhin ein besonderes Augenmerk auf den Bereich „Tuner“ gelegt und Kontrollen dahingehend durchgeführt.


0 Kommentare