12.02.2019, 09:51 Uhr

Firma Rädlinger präsentiert #MACHER von morgen

Fertig! Stolz sitzen die fünf Macher auf „ihrer“ Bank im Schulhof. (Foto: Bettina Goettl)Fertig! Stolz sitzen die fünf Macher auf „ihrer“ Bank im Schulhof. (Foto: Bettina Goettl)

Schüler in Vilshofen bauen unter fachkundiger Anleitung eine Schulbank.

WINDORF/VILSHOFEN. Eine Ausbildung auf dem Bau ist etwas für kreative Anpacker, die einen sicheren Job mit guter Zukunftsperspektive suchen. Sie scheuen körperliche Herausforderungen nicht und wollen am Ende des Tages sehen, was sie mit ihren Händen geschaffen haben – der Berufsbeschreibung nach ein echter Traumjob. Doch warum haftet der Ausbildung zum Handwerker ein solch negatives Image an, dass sich immer weniger junge Menschen dafür entscheiden?

Die Josef Rädlinger Ingenieurbau GmbH aus Windorf stellt sich seit vielen Jahren der Ausbildungsverantwortung. In unterschiedlichsten Ausbildungsberufen rund um Bau und Verwaltung legen junge Leute mit einer Ausbildung bei Rädlinger den Grundstein für ihre weitere berufliche Karriere. Zusätzlich hat Rädlinger Ingenieurbau vergangenes Jahr eine Ausbildungsoffensive gestartet. Um Schülern den Berufseinstieg zu erleichtern, intensivierten die Windorfer die Zusammenarbeit mit der St. Georg Mittelschule aus dem benachbarten Vilshofen und riefen das Projekt „Schulhof 4.0“ ins Leben. Ziel ist es, den Schülern handwerkliche Berufe näher zu bringen und ihnen einen Einblick in die Ausbildung am Bau zu geben.

Fünf Schüler der Mittelschule Vilshofen bauten zusammen mit zwei Ingenieurbau-Mitarbeitern Sitzgelegenheiten aus Holz und Beton für den Schulhof. Dazu lernten die Schüler zunächst, den Bauplan zu lesen, um danach die entsprechenden Bauteile zu fertigen und vorzubereiten. An insgesamt fünf Vormittagen konnten sie durch den Umgang mit Bohrhammer, Kappsäge und Baustoffen wie Beton, Holz und Metall einen ersten Bezug zum Handwerksberuf herstellen. Und entdeckten dabei, dass sie von den handwerklichen Kenntnissen auch in ihrer Freizeit profitieren können. Während der Bauphase schaute auch der Passauer Landrat Franz Meyer auf dem Schulhof vorbei. Er ist von dem Schulprojekt überzeugt. Es sei ganz im Sinne der Ausbildungsoffensive im Passauer Land.

Sichtlich stolz auf ihr geschaffenes Werk präsentierten die Schüler schließlich ihren Mitschülern, den Lehrern und dem Direktor ihre Arbeit: Zwei optisch moderne Sitzgelegenheiten, die sich perfekt in das Bild des Schulhofs einfügen. In feierlichem Rahmen wurden die Bänke eingeweiht und die Schüler erhielten ihr Teilnehmerzertifikat. Als kleines Andenken an das Schulhofprojekt bekamen sie noch ein Cap mit der Aufschrift #macher überreicht.

Da Rädlinger Ingenieurbau Wert auf langfristigen Erfolg beim Thema Ausbildung legt, wurde die Kooperation mit der Mittelschule Vilshofen um weitere vier Jahre verlängert. Denn nur durch kontinuierliche Arbeit lässt sich das Image der Ausbildung auf dem Bau verbessern. Nach der Bekanntgabe der Verlängerung trugen die Schüler bereits weitere Wünsche für den Pausenhof vor: Hollywoodschaukel, Sonnenschutz, Pizzaofen. Mal sehen, was die #macher in diesem Jahr auf die Beine stellen.

Für das Ausbildungsjahr 2019 sind noch einige Ausbildungsstellen offen – von B wie Baugeräteführer bis Z wie Zimmerer. Weitere Informationen dazu gibt es auf der Website www.raedlinger.com.


0 Kommentare