12.11.2020, 10:28 Uhr

Die EVL-Legende wurde 70 Ein ganz spezielles Geburtstagsgeschenk für Erich Kühnhackl

Eigentlich sollte Erich Kühnhackl vom EV Landshut zu seinem 70. Geburtstag vor allem den Jubel und den Applaus der treuen Eishockey-Fans im voll besetzten Stadion am Gutenbergweg geschenkt bekommen. Ging natürlich nicht. Stattdessen gab‘s für den „Langen“ jetzt eine ganz spezielle Stadionführung.

Landshut. Anstelle einer Ehrung beim ersten Saison-Heimspiel in einem völlig leeren Stadion begrüßte EVL-Spielbetrieb-GmbH-Geschäftsführer Ralf Hantschke den Eishockey-Spieler des Jahrhunderts kurz nach dem 4:2-Erfolg gegen die Löwen Frankfurt in kleinem Rahmen am Gutenbergweg und übermittelte die herzlichsten Glückwünsche der gesamten Landshuter Eishockey-Familie.

„Was Erich Kühnhackl für den Eishockey-Sport in Landshut getan hat, ist eigentlich kaum in Worte zu fassen. Wir gratulieren ihm von ganzem Herzen zu seinem 70. Geburtstag und bedanken uns ganz herzlich für die langjährige Treue und Verbundenheit“, sagte Hantschke, überreichte Kühnhackl einen Blumenstrauß und nahm den „Langen“ auch gleich noch mit auf eine kleine Stadionführung und berichtete über die Baufortschritte im Eisstadion am Gutenbergweg.

„Es ist wirklich beeindruckend, was hier bisher schon entstanden ist. Der EVL und die Stadt Landshut werden mit dem neuen Stadion ein echtes Schmuckkästchen bekommen“, meinte Kühnhackl, der sich schon darauf freut, das Team bald wieder im Stadion unterstützen zu können.

Mit seiner Rückennummer 14, die unter dem Hallendach hängt, hat sich Kühnhackl als Rekord-Nationalspieler, Olympia-Bronzemedaillen-Gewinner von 1976, vierfacher Deutscher Meister und Top-Torjäger sowie Top-Scorer der Bundesliga-Geschichte zudem längst im Stadion am Gutenbergweg verewigt.


0 Kommentare