25.08.2019, 12:49 Uhr

Football Wildcats schlagen sich tapfer gegen Vizemeister


Eine zeitweise gute Leistung zeigten die Wildcats bei der 28:55-Niederlage vor heimischem Publikum gegen den Vizemeister in der In(n) Energie Arena.

KIRCHDORF AM INN Trotz der hohen Niederlage von 28:55 sahen die 680 Fans in der Kirchdorfer In(n) Energie Arena am Samstagnachmittag beim Unterreiner-Forstgeräte-Gameday zeitweise ein tolles Footballspiel. Sicher war der Sieg der Gäste aus Frankfurt nie wirklich gefährdet, anfangs die Führung doch eher durch Wildcats-Fehler geschuldet. Zwei verlorene Bälle bei Kick-Off-Returns waren Einladung genug für die Universe, die mit 6:0 in Führung gingen.

Doch die Wildcats erzielten mit ihrem ersten Drive ebenfalls einen Touchdown durch Alexander Braunsperger und mit dem Extrakick von Baris Dasar sogar die Führung zum 7:6. Doch Frankfurt war mit ihrer Offense einfach zu stark, obwohl das junge Backfield der Wildcats gut funktionierte. Lorenz Krompaß, Leonhard Gerner oder Florian Jobst hatten alle Hände voll zu tun.

Aber Spieler wie Sebastian Sagne oder Anthony Mahounguhi, die noch vor ein paar Monaten bei den Philadelphia Eagles im Trainingscamp waren, konnten eben nicht gestoppt werden. Aber die Wildcats kamen wieder und erzielten erneut die Führung zum 14:13 durch Quarterback Rex Dausin. Allerdings gab es dann keine Punkte mehr für die TSV Footballer und zur Pause zogen die Hessen auf 41:14 davon.

In Hälfte zwei waren es gute Pässe auf Klaus Fischer und Marinus Löw, dem auch der Touchdown zum 21:41 gelang. Doch Universe konnte mit Runningback Justin Rodney immer wieder punkten und so zogen sie auf 21:48 davon. Die letzten Punkte für die Wildcats erzielte Wide Receiver Klaus Fischer zum 28: 48  und am Ende stand es 28:55 aus der Sicht der Wildcats, die nun auf zwei Niederlagen der Munich Cowboys hoffen müssen, da es sonst in die Relegation geht.

„Für uns wäre tatsächlich etwas mehr drin gewesen heute, die Vorbereitung am Freitag im Training war aber nicht gerade optimal. Die Spieler hatten das Spiel wohl schon abgehakt“, resümierte Headcoach Christoph Riener nach der Partie und gab in der Abschlussbesprechung zu bedenken, dass die Saison zu Ende ist und falls man Relegation spielen sollte, diese Spiele schon zur Saison 2020 gehören.

Nun ist Pause bis zum 6. September und dann weiß man mehr.


0 Kommentare