19.10.2020, 08:57 Uhr

TSV Kareth-Lappersdorf B-Senioren trotzen der Pandemie und setzen sich im Endspiel durch

Kreisspielleiter und -vorsitzender Rupert Karl, Bezirksspielleiter Christian Wolfram, Spielführer TSV Kareth-Lappersdorf Stefan Zizlsperger und Bezirksseniorenspielleiter Hans Dammer.  Foto: Hans Dammer/BFVKreisspielleiter und -vorsitzender Rupert Karl, Bezirksspielleiter Christian Wolfram, Spielführer TSV Kareth-Lappersdorf Stefan Zizlsperger und Bezirksseniorenspielleiter Hans Dammer. Foto: Hans Dammer/BFV

Der TSV Kareth-Lappersdorf setzte sich im Punktspielbetrieb der B-Senioren auch im Jahr 2020 durch. Insgesamt acht Mannschaften der B-Senioren trotzten den widrigen Umständen der Corona-Pandemie und wollten im Jahr 2020 noch an einer Meisterschaft in ihrer Altersklasse teilnehmen.

Lappersdorf. Bezirksseniorenspielleiter Hans Dammer teilte die Teams in zwei Vierergruppen ein, die nach einer Einfachrunde zum Abschluss ein gruppenübergreifendes Platzierungsspiel austrugen. Das Spiel um Platz 7 zwischen den beiden Gruppenvierten folgt am Mittwoch, 21. Oktober, zwischen dem FC Oberhinkofen und dem FC Kosova Regensburg. Ebenso stehen die Partien um Platz 5 zwischen der SG Laaber/Endorf/Brunn und der SG Teugn/Saal sowie das Spiel um Platz 3 zwischen dem FK Phönix Regensburg und dem SV Kläham-Oberergoldsbach noch aus. Letzteres ist ebenfalls für nächsten Mittwoch geplant.

Im Endspiel am Freitagabend, 16. Oktober, setzte sich bei regnerischem Wetter der Seriensieger der B-Senioren TSV Kareth-Lappersdorf auf dem eigenen Kunstrasenplatz mit 4:3 gegen die SG BSC/VfB Regensburg durch, nachdem man zur Halbzeitpause noch 1:2 zurücklag. Bei der Siegerehrung erhielt Kareths Spielführer Stefan Zizlsperger neben einer Urkunde und einem Ball auch den Siegerpokal. Der Zweitplatzierte, die Spielgemeinschaft aus BSC und VfB Regensburg erhielt einen Ball.


0 Kommentare