12.07.2018, 20:02 Uhr

3D-Energie-Erlebnis Erlebnisrundgang beim Donaukraftwerk Jochenstein mit 3D-Erlebnis neu eröffnet

Die Ehrengäste bei der 3D-Erlebnisreise durch das zweistaatliche Donaukraftwerk Jochenstein – hier an der deutsch-österreichischen Grenze. (Foto: VERBUND)Die Ehrengäste bei der 3D-Erlebnisreise durch das zweistaatliche Donaukraftwerk Jochenstein – hier an der deutsch-österreichischen Grenze. (Foto: VERBUND)

Die neugestaltete Kraftwerksausstellung im zweistaatlichen Donaukraftwerk Jochenstein wurde am Donnerstag, 12. Juli, im Beisein von Ehrengästen aus Österreich und Bayern feierlich eröffnet.

ENGELHARTSZELL/UNTERGRIESBACH Kern des Rundgangs ist eine Handy-App, mit der das Smartphone der Besucher zur 3D-Brille hochgerüstet werden kann. Einzigartige Virtual-Reality-Technik lüftet das Geheimnis um die Stromerzeugung und das Leben in der Donau.

In Anwesenheit von Vertretern des Freistaats Bayern, des Landkreises Passau und des Landes Oberösterreich beschritt VERBUND-Vorstandsvorsitzender Wolfgang Anzengruber zum ersten Mal den neugestalteten Kraftwerksrundgang. „Bewährte Technik und digitale Innovation erlauben es uns endlich, das große Geheimnis der Wasserkraft zu lüften“, so Wolfgang Anzengruber. „Wir freuen uns, den beliebten Donauradweg um eine zeitgemäße Attraktion reicher zu machen.“

Der Freistaat Bayern wurde von Baudirektor Wolf-Dieter Rogowsky vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz vertreten: „Stromerzeugung aus Wasserkraft ist Eckpfeiler unserer Versorgungssicherheit. Das 3D-Erlebnis und die neu gestaltete Kraftwerksausstellung leisten einen wichtigen Beitrag zum Verständnis und zur Wertschätzung dieses Energieträgers. Gleichzeitig wird das immer noch faszinierende Bauwerk Kraftwerk Jochenstein nochmals aufgewertet.“

Landtagsabgeordneter Bürgermeister Josef Rathgeb als Vertreter des Landes Oberösterreich betonte: „Das zweistaatliche Kraftwerk Jochenstein ist eine gern genutzte Brücke zwischen Oberösterreich und Bayern. Wir hoffen, mit dieser Ausstellung am beliebten Donauradweg noch mehr Gäste für die Region begeistern zu können.“

„Das Donaukraftwerk Jochenstein ist seit Jahrzehnten wie eine Klammer zwischen Bayern und Oberösterreich und ein Teil unserer gemeinsamen Identität als Region. Auf beiden Seiten des Flusses ist das zweistaatliche Kraftwerk ein Anziehungspunkt für technikbegeisterte Touristen wie Einheimische. Diese Magnetfunktion wird sich durch die neugestaltete Ausstellung noch vergrößern. Ich wünsche mir, dass möglichst viele Besucher dass spannende Geheimnis der Wasserkraft entdecken“, freute sich der Passauer Landrat Franz Meyer.

Kern des Rundgangs ist eine Handy-App, mit der das Smartphone der Besucher zur 3D-Brille hochgerüstet werden kann. (Foto: VERBUND)

Faszination Technik am Donauradweg

Das beeindruckende Bauwerk des Kraftwerks Jochenstein begeistert seit Jahrzehnten die Besucher. Die Herausforderung bestand darin, die unsichtbaren Anlagenteile für die Besucher erlebbar zu machen. Die Stromerzeugung mit allen Zusatzanlagen geschieht völlig versteckt unter Wasser oder hinter Mauern. Mit der Gratis-App „Energieerlebnis Jochenstein“ und der handlichen Virtual-Reality-Brille entdecken die Gäste verborgene Geheimnisse. So wird erstmals das 7,4 Meter große Laufrad in Originalgröße oder die Funktionsweise der Rechenreinigung und der Energieableitung sichtbar. Ein starkes W-Lan erlaubt den freien Download der App auf das eigene Smartphone. Die zusammenklappbare Virtual-Reality-Brille kann beim Automaten im Infocenter oder im Haus am Strom gekauft oder entliehen werden.

Die klassische Ausstellung im ehemaligen Wehrwärterhäuschen bietet einen Überblick über die Geschichte des Kraftwerks und die Welt der Stromerzeugung. Während die Gäste im Kino historische Baufilme aus den 1950er Jahren genießen, kann das Smartphone mit Strom aus Wasserkraft kostenlos geladen werden.

Wissensvermittlung mit der VERBUND-Stromschule

Für Schulgruppen ist die Virtual-Reality-Brille gratis. Die VERBUND-Stromschule stellt zusätzlich für Führungen moderne iPhones zur Verfügung, um die 3D-Anwendungen allen Schülerinnen und Schülern zugänglich zu machen.

Baugeschichte, Strom aus Wasserkraft und Energiespeicher

Strom aus erneuerbaren Quellen gehört zur Energiezukunft. Da Erneuerbare Energien, wie Wind und Photovoltaik nicht immer auf Knopfdruck bereit stehen, nehmen Stromspeicher eine immer wichtigere Rolle ein. Da hier Pumpspeicherkraftwerke die technisch effizienteste Lösung darstellen, wurde auch dem Zukunftsprojekt Energiespeicher Riedl ein eigener Platz eingeräumt.

Michael Amerer betonte als Vorstand der Donaukraftwerk Jochenstein AG in seinem Grußwort die Bedeutung der Wasserkraft für die Zukunft: „Einblicke in die Geschichte des Kraftwerks Jochenstein zu gewähren bedeutet nicht nur, die erfolgreiche Vergangenheit zu zeigen, sondern vor allem auch, sich die Zukunft vor Augen zu führen: Wir brauchen die verlässliche Wasserkraft für die saubere, sichere und vor allem leistbare künftige Stromversorgung. Zur Gestaltung dieser Zukunft ist die Wasserkraft dank ihrer Flexibilität und Vielseitigkeit unerlässlich. Mit der Wasserkraft können wir nicht nur eine sichere Grundversorgung bieten, sie ermöglicht uns auch, Energie zu speichern und damit die volatile Erzeugung aus Wind und Photovoltaik bedarfsgerecht auszugleichen. Das von uns vorgestellte Projekt Energiespeicher Riedl kann ein weiteres, zukunftsweisendes Kapitel der Wasserkraft an diesem Standort sein.“

Das Projekt Energiespeicher Riedl befindet sich derzeit in Genehmigung und soll einen Beitrag in der Region für die Integration von Wind und Sonne ins Energiesystem leisten.


0 Kommentare